Einsatzbereitschaft überprüft !

 

Zu einer nicht angekündigten Übung wurden die Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehr Biebergemünd Nord am Freitag den 02. November 2018 in den frühen Abendstunden über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einem angenommenen Brand in das Industriegebiet Wirtheim alarmiert. Unklare Rauchentwicklung Industriegebiet Wirtheim bei Fa. Metallbau Appel lautete die Durchsage der Rettungsleistelle des Main Kinzig Kreises , aufgrund dieser Information legten bereits die ersten Kräfte die Atemschutzgeräte bereits auf der Anfahrt im Feuerwehrauto zur Einsatzstelle an. Wenige Minuten nach der Alarmierung traf bereits das 1 Fahrzeug bei der Firma ein , wo Gruppenführer Yannik Schum von der Firmenleitung,  mitgeteilt wurde , das sich vermutlich noch 2 Personen in der Werkshalle aufhalten könnten . Sofort wurde ein erster Trupp unter Atemschutz und einem Rohr zur Absuche nach den Personen in der Werkshalle eingesetzt , wenig später unterstützte ein zweiter Trupp unter Atemschutz die Kameraden bei der Personensuche. Für etwas Erleichterung sorgte im Laufe der Übung die Meldung , das 1 Mitarbeiter sich bei der Einsatzleitung gemeldet hat , und nur noch 1 Mitarbeiter im Gebäude vermutet wurde . Erschwert wurde die Suche dadurch , das die Sichtverhältnisse durch Dunkelheit und Rauch stark eingeschränkt waren . Person gefunden , lautete der erlösende Funkspruch des Angriffstrupps , die umgehend aus dem Gebäude gebracht wurde , und dem Rettungsdienst übergeben wurde. Jetzt konnte die bereits laufende Brandbekämpfung intensiv fortgeführt werden , sodass nach kurzer Zeit die Meldung :Feuer aus gegeben werden konnte. Wehrführer Thomas Kling zeigte sich zufrieden mit der Übung , und dankte insbesondere der Firmenleitung Appel , für die Möglichkeit in ihrem Betrieb diese Ausbildungsveranstaltung durchzuführen . Das Ausbildungsziel dieser Übung war unter anderem das richtige Vorgehen und die Brandbekämpfung in Gewerbebetrieben , hier Metallverarbeitung . Besondere Gefahren wie zum Beispiel Gasflaschen oder andere brennbare Gase erfordern von den einzelnen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen , eine umfassende Ausbildung um ein richtiges Handeln im Einsatz zu gewährleisten , hierfür war das Objekt ein idealer Ort  ,  um das vorhandene Wissen praktisch einzusetzen.  Dies betonte auch Atemschutzwart Ottmar Walter , der die Atemschutztrupps bei der Übung beobachtete , und den Trupps ein großes Lob aussprach , für das fehlerfreie Vorgehen . Mögliche Verbesserungen werden in einem theoretischen Unterricht angesprochen und erläutert .